Korrektur der Ohrmuscheln mit „klassischen" Methoden

In seltenen Fällen (z.B. bei sehr kräftigem Ohrknorpel oder zu hohem inneren, sogenannten Cavumknorpel) kommen klassische Verfahren zur Anwendung. Bei diesen wird über einen längeren Hautschnitt auf der Ohrmuschelrückseite der Knorpel freigelegt. Dieser kann dann je nach Bedarf bearbeitet, also geritzt, ausgedünnt oder verkleinert werden. Es resultiert eine größere Wundfläche. Ein Verband für 5-7 Tage ist dann erforderlich. Wann immer möglich werden die Ohren von Dr. Tesche aber nach der Fadenmethode operiert.

Ich berate Sie gerne, welche Methode für Sie geeignet ist.

bewertet mit 5,0 / 5 basierend auf 39 Bewertungen bei docinsider.de